Skip to main content

Die Macht des Bewusstseins – Neville Goddard – 10 Tipps

Kennst du das Gesetz der Anziehung bestens, aber die Umsetzung ist noch schwierig?

Manifestierst du noch nicht alles, was du dir wünscht?

Neville Goddard bringt einen komplett neuen Ansatz ins Spiel, der praktisch und sofort umsetzbar ist

„Wenn du dein Selbstbild änderst, so änderst du deine Welt, denn es gibt keine Ursache ausserhalb deines eigenen Bewusstseins und deiner göttlichen Vorstellungskraft.“

Ugi Müller – Die Macht des Bewusstseins

Mit diesem fantastischen Zitat geht das Buch los und verschafft dir bereits einen kurzen Einblick in die Lehre von Neville Goddard.

The Secret (Film: Youtube) zeigt dir auf, was möglich ist und wie das Gesetz funktioniert. Neville Goddard geht noch tiefer und erklärt wie du dieses universelle Gesetz effektiv umsetzen kannst.

Das Buch “Die Macht des Bewusstseins” ist es eines der interessantesten Bücher, die ich je gelesen habe. Wenn du dich gerne mit dem Gesetz der Anziehung befasst, wirst du dieses Buch und die folgenden 10 Tipps lieben🙂

Inhaltsverzeichnis



Eines vorneweg: Wenn du Englisch verstehst, solltest du dir dieses Video von 19:15-23:00 ansehen. Es beschreibt sehr genau, was die Lehre von Neville Goddard vermitteln will.


1. Gesetz der Annahme

Dein eigenes Selbstbild (Annahmen über dich selber) ist die Ursache für alle deine Umstände. Alle deine Umstände hängen mit deinem Selbstbild zusammen. Was du über dich für wahr hältst (Gesetz der Annahme nennt es Neville Goddard), wird dein Geist auch in deiner Realität manifestieren.

Was ist nun der Unterschied zum Gesetz der Anziehung, Law of Attraction?

Das Gesetz der Anziehung besagt, wenn du dich reich fühlst/denkst, dann wird sich das in deiner Realität manifestieren.

Nevilles Gesetz der Annahme besagt: Wenn du dich selber als reich siehst, wirst du Reichtum manifestieren.

Die Parallelen sind offensichtlich.

Gesetz der Annahme vs. Law of Attraction

Denn das eigene Selbstbild führt zu deinen Gefühlen und Gedanken. Wenn du dich als reich siehst, fühlst du dich automatisch auch reich und wirst mehr Reichtum anziehen.

Daher ist Nevilles Lehre für mich noch praktischer umsetzbar. Er geht noch tiefer als „The Secret“.

Denn jeder Gedanke und jede Handlung basieren auf dem Selbstbild, das du von dir selber hast.

Wenn unser Selbstbild ist “Ich bin ein reicher Typ”, dann fühlen wir uns auch reich.

Daher sollte dir schnell klar sein, wie die beiden Gesetze (Gesetz der Anziehung und Annahme) sich überschneiden. Und dies deutet noch stärker darauf hin, dass dieses universelle Gesetz real ist.

2. „Ich bin“, du bist Bewusstsein!

Alles, was existiert, ist Bewusstsein, das sich in unzähligen Formen manifestiert hat.

Was? Nochmals?

Dieses Kapitel ist vor allem für fortgeschrittene Leser. Versuche dieses Kapitel zu verstehen, so weit es geht. Die folgenden Kapitel sind einiges einfacher zu lesen:)

Du bist reines Bewusstsein und unendlich! Dein „Ich bin“ und Existenz-Gefühl ist dein Bewusstsein.

„Ich bin ist die Selbstbezeichnung Gottes“ – Neville Goddard

In unserem Leben wollen wir uns immer definieren.

Bewusstsein und das Ego

Ich bin Amerikaner, ich bin gesund, ich bin ungesund, ich bin arm, ich bin reich. Es gilt zu verstehen, dass du die freie Wahl hast, welches Selbstbild du annehmen möchtest. Es gibt unzählige Definitionen und Formen, die wir annehmen können.

Aber eines bleibt immer gleich: Das „Ich bin“.

„Zwar kann ich vergessen, wer ich bin, wo ich bin und was ich bin, aber ich kann niemals vergessen, dass ich bin.“

Neville Goddard

Dein Ich-Bin-Gefühl ist dein Bewusstsein. Das Ich-bin-Gefühl ist dein Existenzgefühl, dass du in diesem Moment BIST (existierst).

Du kannst dieses Gefühl erleben, wenn du deine ganze Aufmerksamkeit für 1 Minute nur auf deinen rechten Daumen richtest.

Versuche nur deinen rechten Daumen zu fühlen. Fühle deine Existenz, die Existenz deines Daumens und du wirst das reine Ich-Bin-Gefühl erleben. Das Gefühl, dass du einfach nur bist/existierst.

Die Definitionen dazu (Ich bin reich/arm) ist eine Struktur bzw. eine Form die du annimmst.

Wir nehmen diese Selbstbilder und Formen an und schränken uns somit ein. Einige verbleiben in dem Ich-bin-arm Selbstbild ihr ganzes Leben lang. Dabei können wir das Selbstbild nach Belieben ändern. Viele begreifen nicht, dass wir reines Bewusstsein sind und dieses einfach neu anordnen können, um unsere Umstände anzupassen.

Die Änderung unseres Bewusstseins kann ganz simpel durch die Änderung unseres Selbstbildes herbeigeführt werden.

Jedoch ist dieser Schritt nicht immer so einfach, wenn das Bankkonto nur einen kleinen Betrag anzeigt oder?

Im Buch selber und in den nächsten Kapiteln erfährst du, wie es genau geht, egal wie hoch dein Bankguthaben ist.

3. Ändere dein Selbstbild

Bereits in der Einleitung wirst du darauf aufmerksam gemacht, dass dein Selbstbild entscheidend ist, und nicht die einzelnen Gedanken oder Emotionen.

Alle Gedanken folgen auf das Selbstbild, das du von dir hast.

Dein Selbstbild ist der Samen für deine Gedanken. Du kannst nicht jeden Gedanken, den ganzen Tag hindurch abändern, aber du kannst dein Selbstbild abändern und somit die folgenden Gedanken.

Negatives Selbstbild umwandeln

Dieser Ansatz wird die Umsetzung des universellen Gesetzes für viele Leser glasklar machen. Denn jeder Gedanke geht von deinem Selbstbild aus.

Es ist nicht sinnvoll, ein negatives Selbstbild zu haben und jeden einzelnen Gedanken ins Positive zu ändern. Es ist der Sinn, dein negatives Selbstbild in ein Positives zu ändern.

Denn mit einem positiven Selbstbild sind alle deine Gedanken automatisch positiv. Gedanken sind die Folgen von deinem Selbstbild. Ändere also nicht jeden einzelnen Gedanke, sondern die Ursache (nämlich dein Selbstbild).

Wann Affirmationen funktionieren

Das Selbstbild zeigt auch wunderschön auf, wieso Affirmationen bei den einen Leuten funktionieren und bei Anderen nicht.

Wenn du die Affirmationen vor dem Spiegel abliest, kannst du folgende Selbstbilder von dir haben:

  1. „Ich bin so ein Looser und muss hier vor dem Spiegel meine Affirmationen ablesen um mein Selbstwertgefühl zu steigern, so peinlich.“ -> Negatives Selbstbild
  2. „Ich nehme mir Zeit für mich und versuche mich zu verbessern, weil ich mich liebe und ein glücklicheres Leben möchte“ -> Positives Selbstbild

Für den Ersten werden Affirmationen einen negativen Einfluss haben, weil er ein negatives Gefühl/Selbstbild bei der Ausführung hat.

Der Zweite wird sein Selbstbild nach und nach steigern, weil er „das Affirmationen ablesen“ als etwas Positives ansieht.


Gedanken gehen vom Selbstbild aus

Ich gebe dir noch ein Beispiel um zu verdeutlichen, dass alle Gedanken von deinem Selbstbild ausgehen.

Beispiel Zimmer: Stell dir vor, du sitzt in deinem Zimmer (über deine Vorstellungskraft). Was siehst du alles?

Vielleicht dein Bett, Stuhl, Schreibtisch, Kleiderschrank etc.

Jetzt kommen dir also verschiedene Gedanken zu Dingen in deinem Zimmer…

Du hast jetzt für einen kurzen Moment angenommen, dass du in deinem Zimmer sitzt und von einem Stuhl/Bett aus dein Zimmer betrachtest. Damit du die Gegenstände in deinem Zimmer (in deiner Imagination) sehen kannst, musst du dich aber zuerst in dein Zimmer hineinfühlen bzw. denken.

Genau so ist es mit dem Gesetz der Annahme!

Wenn du annimmst, dass du reich bist, gehen alle Gedanken von dem Reichtum-Gefühl aus. Du kannst jetzt Dinge über den Reichtum wahrnehmen, weil du in diesem Gefühl lebst.

Erst wenn du das Gefühl hast „Im Zimmer zu sein“ („Reich zu sein“), kannst du Dinge wahrnehmen, die im Zimmer sind bzw. zum Reichtum gehören.

Genau wie bei deinem Zimmer, alle Gedanken davon ausgingen, dass du im Zimmer bist, gehen beim Reich-Sein alle deine Gedanken von Reichtum aus.

Du musst nicht alle Gedanken einzeln in die Wohlstand-Sprache übersetzen, sondern du aktivierst die automatische Übersetzung. Alle folgenden Gedanken und Glaubenssätze sind also automatisch übersetzt, solange du die Aufmerksamkeit fokussiert auf diesem Gefühl halten kannst (9. Tipp Aufmerksamkeit).

Wie trittst du nun in ein neues Selbstbild ein? Vor allem über die Imagination und Vorstellungskraft.

Wie genau? Das erklärt Neville Goddard Schritt für Schritt in diesem Buch (In der deutschen Version gibt es zusätzliche Kommentare von Ugi Müller zu den einzelnen Kapiteln).

Die wichtigsten Punkte habe ich dir natürlich in den folgenden Kapiteln weiter unten zusammengefasst;)

4. Übernimm Verantwortung

Im 2. Kapitel haben wir bereits geklärt, dass du reines Bewusstsein bist und alle Formen annehmen kannst -> Ich bin reich/arm, Ich bin krank/gesund.. etc.

Siehst du den Zusammenhang zu „Verantwortung übernehmen“?

In deiner Realität erscheint nur, was dein Geist manifestieren will. Es gibt keine Macht ausserhalb deines Bewusstseins.

Wie Wilma Thomalla sagte:

„Es sind nicht die äußeren Umstände, die das Leben verändern, sondern die inneren Veränderungen, die sich im Leben äußern.“

Wilma Thomalla

Jede Manifestation in deiner Realität wird durch dich manifestiert, bewusst oder unbewusst. Du hast alles in deinen eigenen Händen!

Sei dir dessen bewusst und übernimm Verantwortung. Jede einzelne Manifestation hat die Ursache in deinem Bewusstsein. Es gibt kein „Glück“, keinen Zufall und keine Ursache ausserhalb deines Bewusstseins. Die Anordnung unseres Geistes ist wie eine Manifestations-Maschine. Sie manifestiert konstant.

Lerne deinen Geist zu kontrollieren und übernimm die Verantwortung für deine Wirklichkeit.

Tipp um deinen Geist und Gedanken noch besser zu kontrollieren

Meditation wirkt für mich am Besten, um klarer denken und den Geist kontrollieren zu können. Probiere es aus und versuche die Meditation in dein tägliches Leben einzubauen. Zu Beginn kannst du mit 10 Minuten am Tag starten, das ist absolut okay. So habe ich auch gestartet. Mittlerweile bin ich oft bei 2 Stunden pro Tag:) Und es hilft mir mehr als ich jemals gedacht hätte.

Ein 10-Tages Vipassana Meditationskurs hilft ebenfalls sehr stark. Ich habe das selber erfahren (Hier der Erfahrungsbericht). Der Kurs ist kostenlos und ich empfehle ihn dir zu 100%. Du meditierst für 10 Tage nur. Dadurch kommst du besser in diese Gewohnheit hinein. Schaue mal auf ihrer Webseite vorbei, wenn du Interesse hast. Sie bieten Kurse auf der ganzen Welt an.

5. Begehren zu Veränderung

Es gibt eine entscheidende Regel, die für Veränderung wichtig ist: Der Wunsch nach Veränderung muss grösser sein als der Wunsch so zu bleiben, wie du jetzt bist.

„Du musst dich selbst für dein Ideal aufgeben, wie eine Frau sich komplett für die Liebe aufgibt, denn vollständige Aufgabe deines Selbst ist der Weg zur Verschmelzung mit deinem Ideal.“

Neville Goddard

Dein Begehren nach dem neuen Ideal sollte grösser sein als das Begehren, so zu bleiben wie du bist.

Du musst dein jetziges Selbst voll und ganz aufgeben wollen. Ansonsten kannst du kein neues Selbst annehmen.

Denn du manifestierst immer genau das, was du möchtest. Daher musst du dich zu 100% verändern wollen. Wenn du so bleiben willst wie du bist, wirst du auch so bleiben wie du bist.

Wenn du immer das tust, was du bisher getan hast, wirst du auch immer das bekommen, was du bisher bekommen hast.

Dieses Begehren nach einem neuen Selbst hat zur Folge, dass du beginnst dein neues Selbst zu imaginieren. Diese Imaginationen werden immer stärker, bis diese Vorstellungen alle anderen Eindrücke deines Bewusstseins verdrängen.

An diesem Punkt ist dein Begehren vollendet und du hast das neue Ideal angenommen.

Kommen wir jetzt zum wichtigen Punkt „Der Vorstellungskraft“.

6. Imagination / Vorstellungskraft

„Imagination ist der Anfang und das Ende der Schöpfung“

Neville Goddard

Dieser Punkt ist ein ganz Wichtiger in der Lehre von Neville Goddard. Die Vorstellungskraft ist unser Geschenk von der Natur. Etwas, das wir haben und niemand sonst in der Natur.

Wozu haben wir die Imagination?

Um unsere Welt zu erschaffen. Jeder einzelne Mensch ist ein Schöpfer.

„Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn.“

Bibel, 1. Mose 1

Wir haben alles in den eigenen Händen und sind die Schöpfer dieser Welt.

Die Imagination ist das Tool, um unsere Welt zu erschaffen. Das Hirn kann nicht zwischen Realität und Imagination unterscheiden.

Wenn du dein Bewusstsein dauerhaft von einer Imagination einnehmen lässt, wird sich diese Annahme/Vorstellung in der Wirklichkeit manifestieren.

„Imagination ist wichtiger als Wissen. Denn Wissen ist limitiert, Imagination nicht.“

Albert Einstein

Unserer Vorstellungskraft ist unendlich und unlimitiert, wie bereits Albert Einstein festgestellt hat.

Es steht dir jederzeit offen, über deine Imagination, jedes beliebige Selbstbild zu betreten.

Durch diesen Prozess folgen neue Annahmen über dich selber, die sich wiederum in der Realität verwirklichen werden.

Wie kannst du die Vorstellungskraft nun effektiv nutzen?

Du kannst deine Vorstellungskraft über das Hören, Sehen, Schmecken usw. benutzen, je nachdem, was für dich am Einfachsten geht.

Jeder Mensch ist ein anderer Typ. Den Einen fällt es leichter mit der visuellen Vorstellungskraft zu arbeiten, den Anderen fällt es mit der auditiven Vorstellungskraft leichter.

Durch vergangene Erlebnisse kannst du herausfinden, wie du Erlebnisse oft abspeicherst.

Ich bin eher der visuelle Typ und deshalb nutze ich meine visuelle Vorstellungskraft.

Wenn du es besser mit Geräuschen hast, bist du ein auditiver Typ und könntest die auditive Imagination nutzen.

Wie geht das genau mit dem Imaginieren?

Ich mache ein Beispiel mit Geld.

  • Wenn du ein visueller Typ bist, stelle dir vor wie du das Geld auf deinem Tisch gesehen hast.
  • Wenn du ein auditiver Typ bist, stelle dir das Geräusch der Banknoten vor, wenn du sie gegeneinander reibst.
  • Wenn du der kinästhetischer Typ (Fühlen) bist, stelle dir vor wie sich die Banknoten in deinen Händen anfühlen.

So kannst du deine Imagination auf viele verschieden Art und Weisen nutzen.

Finde jetzt eine möglichst kurze Imagination zu erstellen, die zeigt, dass du dein Ziel erreicht hast.

Zum Beispiel das Händeschütteln deines Vorgesetzten zu deiner Beförderung. Umso kürzer und genauer die Vorstellung ist, desto besser.

  • Visueller Typ: Stelle dir vor wie du deinem Chef gegenüber stehst und er dir gratuliert oder wie du deinen neuen Arbeitsvertrag (mit höherem Lohn) siehst.
  • Auditiver Typ: Stelle dir seine Stimme vor, wie er dir zur Beförderung gratuliert.
  • Kinästhetischer Typ (Fühlen): Stelle dir vor, wie sich das „Händeschütteln“ zur Beförderung anfühlt.

Neville Goddard empfiehlt dir jetzt, diese eine Vorstellung den Alltag hindurch immer im Kopf zu bewahren, egal wo du bist und was du tust. Durch Beständigkeit wird sich die Vorstellung zur Tatsache manifestieren.

7. Deine Reaktionen auf das Leben sind entscheidend

Dieser Punkt ist kurz und bündig. Deine Reaktionen auf das Leben sind entscheidend für das Gesetz der Annahme.

Denn deine Reaktionen geben Aufschluss darüber, wo du psychologisch tatsächlich lebst.

Wenn du das „Ich bin reich“ Selbstbild nur vorspielst, wirst du nach wie vor in der Armut bleiben, weil du im Ernstfall mit deinem Armut-Selbstbild handelst.

Wenn du das „Ich bin reich“ Selbstbild aber vollkommen lebst, werden dich deine Entscheidungen in Richtung Wohlstand ziehen.

Du beginnst dich also zuhause anhand deiner Imagination in dein neues Selbstbild zu versetzen. Das war der erste Schritt.

Jede Reaktion gemäss deinem gewünschten Selbstbild

Der wichtige nächste Schritt ist, dass du das Selbstbild auch den Alltag hindurch halten kannst. Das heisst: Selbst wenn die Umstände nicht direkt das widerspiegeln, was du gerne möchtest. Du bleibst in deinem angestrebten Selbstbild.

Selbst wenn deine Umstände von Armut geprägt sind, du bleibst in deinem Selbstbild von Reichtum. Du bleibst dort mithilfe deiner Imagination.

Diese Reaktion auf das Leben und die Umstände sind entscheidend für deinen Wandel. Wenn du durch die Umstände von Armut wieder in das Armut-Denken gerätst, nutzt du deine Imagination (und Gedanken) um weitere Armut zu erzeugen!

Erst durch deine Reaktionen auf das Leben und die Umstände wird dein Selbstbild wirklich klar. Reagiere auch in schwierigen Situationen nach deinem gewünschten Selbstbild. Denn genau in diesen Situationen kannst du wirklichen Fortschritt erzielen.

8. Spirituell vs. Mit dem Verstand wissen

Diesen Punkt versteht wahrscheinlich nur ein Mensch aus einer Million Menschen wirklich.

Dich nimmt es Wunder, ob du dieser eine Mensch bist?

Wahrscheinlich noch nicht:) Aber du bist garantiert auf dem Weg dazu, wenn du dich über „Die Macht des Bewusstseins“ informierst.

Was ist der Unterschied?

– Mit dem Verstand wissen (intellektuell) heisst: Du denkst über Reichtum nach, mit deinem Verstand.

– Spirituell wissen (Erfahrungsebene) heisst, sich in diesem EINEN MOMENT reich fühlen bzw. ein reiches Selbstbild zu haben, den Reichtum leben.

Hier noch ein konkretes Beispiel:

Ein Kranker und ein Gesunder können beide an Gesundheit denken und mit dem Verstand verstehen, was Gesundheit ist.

Der Unterschied ist, ein Gesunder erlebt Gesundheit. Er weiss wie es ist, gesund zu sein. Er fühlt sich gesund. Das ist spirituell bzw. auf der Erfahrungsebene wissen.

Ein Kranker kann ebenfalls an Gesundheit denken und sogar viel darüber wissen. Er lebt aber das Kranksein, er fühlt sich krank.

„Gesund sein heisst, sich im Körper wohl zu fühlen“ -> diesen Gedanken können ein Kranker und ein Gesunder haben.

Beide können es mit dem Verstand bzw. intellektuell wissen.

Der Unterschied ist, der Gesunde weiss, wie er sich im Körper wohlfühlt. Er lebt die Gesundheit, er fühlt sie. Der Kranke lebt die Krankheit und fühlt sie.

Spirituelles Wissen für deinen Wandel

Erst das spirituelle/erlebende Wissen ist entscheidend für den Wandel gemäss Neville Goddard und auch vielen anderen Lehren (wie z.b der Vipassana Lehre). Deshalb ist es wichtig ein bestimmtes Selbstbild anzunehmen und danach zu leben… es spirituell zu verstehen. Und nicht nur daran zu denken.

Neville Goddard nennt es kurz und prägnant:

Verstand -> an etwas denken (z.b Gesundheit)

Spirituell -> von etwas aus denken (von Gesundheit aus denken)

9. Kraft der Aufmerksamkeit

Die Aufmerksamkeit ist der wahrscheinlich wichtigste Punkt für eine kontrollierte Imagination. Und demnach um das Gesetz der Annahme praktisch umzusetzen.

Wieso?

Wem oder was du deine Aufmerksamkeit schenkst, das nimmt dein Bewusstsein ein. Wenn du deine Aufmerksamkeit nicht kontrollieren kannst, wird sie von deinen Umständen und Sinneseindrücken kontrolliert. Und von was dein Bewusstsein eingenommen ist, das erschafft dein Geist in der äusseren Welt.

Deshalb nennt Ugi Müller „die Kontrolle über die eigene Aufmerksamkeit“ auch die wichtigste Fähigkeit, die sich ein Mensch aneignen kann.

Wie wahr:

„Where focus goes, energy flows“

Tony Robbins

Wenn du deine Aufmerksamkeit also ständig deinen Schulden widmest, schenkst du deine Aufmerksamkeit deinen Umständen. Die Imagination benutzt du in diesem Fall, um Schulden zu manifestieren. Richtest du deinen Fokus auf das Geld haben/verdienen, manifestierst du mehr davon.

Aufmerksamkeitstraining für Bewusstsein

Schenke deine Aufmerksamkeit deiner Vorstellungskraft. Versuche die Aufmerksamkeit auf deinen positiven Vorstellungen zu halten. Denn diese erschaffen deine Welt.

Wie Tony Robbins ebenfalls gesagt hat: Wenn du deine Aufmerksamkeit deiner Armut widmest, wird diese wachsen. Wenn du deine Aufmerksamkeit deiner Vorstellungskraft widmest, wird dein Bewusstsein  beginnen diese Vorstellungen zu erschaffen.

Dieser Punkt ist aber ganz schön schwer, wenn man nicht gerade reich ist oder?

Deshalb ist ein Aufmerksamkeitstraining und Mentaltraining ganz wichtig. Trainiere deine Aufmerksamkeit so stark, dass du sie kontrollieren kannst.

Aufmerksamkeitstraining Übung

Eine Übung, die genial ist und ich im 10-Tages Vipassana Kurs gelernt habe, ist Folgende:

Setz dich für 5 Minuten hin und beobachte nur deinen Atem. Du musst deinen Atem nicht kontrollieren. Es ist egal, ob du lange Atemzüge machst oder Kurze. Lasse deinen Körper normal atmen und beobachte ihn nur. Versuche so lang wie möglich beim Atem zu bleiben.

Du wirst feststellen, es ist alles andere als einfach. Dein Hirn will immer wieder über andere Sachen nachdenken. Es will deine Aufmerksamkeit etwas anderem widmen, z.b deinen Problemen.

Ich wette mit dir, dass du keine 60 Sekunden am Stück mit deiner Aufmerksamkeit beim Atem bleiben kannst;)

Mit dieser Übung trainierst du, deine Aufmerksamkeit stärker zu fokussiere. Ebenfalls sehr nützlich ist, dass du sie in deinem Körper auf etwas Bestimmtes richtest.

Erst trainierst du die Konzentration auf dem Atem zu halten, später kannst du das Gleiche mit deiner Imagination tun.

Durch dieses Aufmerksamkeitstraining wirst du den Fokus immer länger auf deinen Imaginationen halten können… bis sie beginnen reale Formen anzunehmen.

2 weitere Grundregeln:

  • Je enger dein Fokus ist, desto stärker ist deine Aufmerksamkeit. Dein Fokus wird stärker, wenn du die Aufmerksamkeit konzentrierst wie ein Laserstrahl.
  • Umso stärker deine Aufmerksamkeit ist, desto schneller wird sich deine Vorstellung verwirklichen.

10. Haltung

„Weil es nichts gibt, das an sich unrein (oder rein) ist, solltest du das Beste annehmen und nur an dasjenige denken, was liebevoll und lobenswert ist.“

Bibel, Philipper 4:8

Wahre in deinem Leben eine positive Haltung. Deine Haltung gegenüber Dingen und Menschen ist die Ursache für deine Imaginationen, welche wiederum deine Manifestationen kreieren. Bewahre eine positive Haltung und damit positive Imaginationen. Dadurch erschaffst du dir positive Umstände.

Haltung und Imagination von Neville

Wenn jemand sich unanständig dir gegenüber verhält, sehe nicht das „Schlechte“. Denn damit würdest du deine Vorstellungskraft nutzen, um in deinem Leben „Schlechtes“ zu manifestieren.

Auch in den zwischenmenschlichen Beziehungen nutzen wir (oft unbewusst) unsere Haltung gegenüber Menschen, um unsere Beziehungen mit ihnen zu kreieren.

Beispiel unbewusste Haltung

Als Beispiel bringt Neville Goddard eine Geschichte von einer Kostümdesignerin:

Sie hat es nicht gut mit ihrem Arbeitgeber hat. Sie finden heraus, dass die Kostümdesignerin jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit mentale Streitgespräche durchgeht. Damit nutzt sie ihre Imagination unbewusst, um weiteren Streit mit ihrem Arbeitgeber zu manifestieren. Nachdem sie aber ihre Haltung ändert und in ihrem Geiste fröhliche Gespräche imaginiert, wird ihre Beziehung immer harmonischer und fröhlicher.

Wenn du auf jemanden wütend bist, schenkst du dieser Wut oft Aufmerksamkeit und erschaffst dadurch noch mehr Streit.

Erfahrungen aus erster Hand

Ich habe dieses Phänomen selbst ausprobiert und festgestellt, dass es tatsächlich wirkt.

Eigenes Beispiel: Ich war wütend auf meine Mutter. Und weil ich dieser Wut Aufmerksamkeit schenkte, konnte ich mich die nächste Zeit nicht freundlich ihr gegenüber verhalten. Ich war automatisch sehr abweisend. Dabei wollte ich wieder nett sein und ihr verzeihen. Deshalb habe ich mir anschliessend 2 Minuten ein wundervolles Gespräch mit ihr vorgestellt, wie wir lachten und Spass hatten. Tatsächlich hatten wir kurz darauf ein wirklich cooles Gespräch, wie wir es lange nicht mehr hatten.

Oft sind negative Beziehungen eine Art Kreislauf: Etwas „Negatives“ geschieht -> Negative Imagination -> Manifestation dieser Imagination -> Weitere negative Imagination -> usw.

Dieses Phänomen kannst du auch beobachten, wenn du jemanden auf den ersten Blick sympathisch findest. Du hast eine positive Haltung (Vorstellung) dieser Person gegenüber. Und durch deine positive Haltung wird sich dein Gegenüber auch sehr wahrscheinlich freundlich und positiv verhalten.

Achte also stark auf deine Haltung gegenüber den Dingen und Menschen. Denn deine Haltung beeinflusst DEINE Zukunft.

Du kannst deine Beziehungen selber ändern. Du musst nicht darauf warten, dass sich die andere Person verändert. Alleine durch deine Haltung kannst du negative Beziehungen in Positive Beziehungen umwandeln.

Auch wenn es natürlich nicht immer einfach ist. Mit Positiven Gedanken kannst du negative Beziehungen in Positive verwandeln.

Fazit Die Macht des Bewusstseins

Diese 10 Tipps haben dir bereits weitergeholfen oder?

Wenn ja, empfehle ich dir dieses Buch natürlich weiter. Wenn nein, dann empfehle ich dir dieses Buch ebenfalls weiter:)

Denn diese 10 Tipps kommen alle von den ersten 66 Seiten (von insgesamt 200 Seiten)! Du kannst also noch viel entdecken.

Der Ansatz von Neville Goddard ist interessant und vor allem logisch erklärbar. Ich denke jeder kann seine Theorie verstehen und nachvollziehen. Das Gesetz des Universums gibt es, das ist klar. Nur die Umsetzung ist noch nicht völlig klar. Es gibt viele verschiedene Thesen dazu.

Neville Goddard nennt dieses Gesetz des Universums das Gesetz der Annahme. Seine Ansichten und Tipps sind praktisch umsetzbar und brachten mir mehr, als alle anderen Bücher zuvor. Auch dir sollte es weiterhelfen. Aber das kommt natürlich immer auf die Person an, und wo du im Leben gerade stehst.

Neville Goddard in Kürze: Du bist reines Bewusstsein und alles was in der realen Welt geschieht, ist eine Manifestation von deinem Bewusstsein. Die Ursachen für alle Umstände liegen in deinem Geist. Übernimm Verantwortung und sei dir dessen bewusst. Du hast alles in deinen eigenen Händen. Mit deiner Imagination erschöpfst du deine Welt. Die Vorstellungskraft ist also das Tool, um deine Umstände zu erschaffen. Versuche deine Imagination deshalb nur auf das Positive und Liebenswerte zu konzentrieren. Trainiere deine Aufmerksamkeit, damit du deine Vorstellungskraft besser kontrollieren kannst. Denn worauf du deinen Fokus richtest, das wird sich in deinem Leben manifestieren.

Kritik und Bewertung

Ich bewerte dieses Buch mit 10 von 10 Punkten, weil es einfach hervorragend ist. Das Buch “Die Macht des Bewusstseins” von Neville Goddard (übersetzt ins Deutsche von Ugi Müller) bringt das Gesetz der Annahme sehr genau auf den Punkt. Mit jedem Satz lernst du etwas dazu. Neville redet nicht um den heissen Brei herum.

Im Buch nennt der Autor dieses Gesetz nicht Gesetz der Anziehung, sondern Gesetz der Annahme. Für mein Verständnis sind diese beiden Gesetze das Gleiche, nur die Umsetzung und Herangehensweise ist anders. Neville Goddard erklärt es mit einem neuen Ansatz, aber der Sinn dahinter ist der Gleiche. Es geht immer um das eine universelle Gesetz.

“Die Macht des Bewusstseins” ist noch praktischer und realitätsnaher als zum Beispiel “The Secret” selber.

Neville geht sehr weit und erklärt sogar, dass alles was wir erleben, von unseren Annahmen herbeigeführt wird.

Das Gesetz des Universums bleibt für dich auch nach diesem Buch das Gleiche, aber der Ansatz wie du es verwendest, ist in diesem Buch neu. Ein Ansatz, der dir auf jeden Fall weiterhelfen kann. Mir hat er mehr weitergeholfen, als jeder andere Ansatz.

Das Buch gehört für mich in die Top10 aller Bücher, die ich je gelesen habe.

Deshalb empfehle ich das Buch für jeden einzelnen Menschen in diesem Universum:)

Falls du noch weitere Tipps aus den restlichen 134 Seiten möchtest, kannst du ein Kommentar hinterlassen. Dann schreibe ich einen 2. Teil dazu.



Ähnliche Beiträge


Kommentare


Gela 25. Oktober 2017 um 0:43

Hallo, ich habe schon einiges über dieses Thema gelesen und wende es auch an. So deutlich und prägnant habe ich es nie gelesen. Ich danke dir für einige Erleuchtungen.

Antworten

Pascal Meli 26. Oktober 2017 um 8:55

Hallo Gela
Sehr gerne. Zuerst war die Zusammenfassung mehr für mich selber. Bin froh, dass sie auch dir weiterhilft:)

Antworten

12 Lebenslektionen von Albert Einstein – Your-Power 3. Dezember 2017 um 9:59

[…] Die Logik wird dich von A nach B bringen. Die Imagination aber wird dich überall hinbringen. (einfache Umsetzung der Imagination) […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*